About

Datenalchemie ist ein Fach- un Watchblog für Datenjournalismus. Der Schwerpunkt liegt auf dem deutschsprachigen Raum. In diesem Blog stellen Experten neue Tools und Entwicklungen im Datenjournalismus vor. Zudem begutachten sie in Form von Sitekritiken datenjournalistische Veröffentlichungen.

Und auch wenn bei weiten nicht alles schlecht ist, was in den Sitekritiken hoffentlich vieler guter datenjournalistischer Formate auch deutlich werden wird, so will Datenalchemie zudem als Watchblog den Finger in die Wunden legen und auf Fehler hinweisen: Wenn Skalen oder Ausschnitte manipulativ gewählt werden, wenn Billionen und Milliarden verwechselt werden (blöde Sache mit den langen und kurzen Skalen) oder einmal mehr Kausalität und Korrelation gleich gesetzt werden, soll hier eine Einordnung erfolgen.

Dabei erhebt Datenalchemie freilich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Über sachdienliche Hinweise auf Fehler in der datenjournalistischen Berichtertsattung in deutschsprachigen Medien sind wir daher, wie andere Watchblogs auch, dankbar.

Datenalchemie ist als Mehrautoren-Blog konzipiert. Die Autoren sind in der Regel selbst als Datenjournalisten oder Statistiker aktiv oder in der (daten)journalistischen Ausbildung anzutreffen.

Der Name Datenalchemie ist übrigens eine Anspielung auf den zu häufig anzutreffenden Versuch mittels Daten bereits vorab feststehende Schlussfolgerungen zu untermauern, ohne diese in ihrer Gesamtheit zu betrachten und umfassend auch auf andere mögliche Deutungen hin zu untersuchen. Das erinnert an den Versuch Gold aus zwei Materialien herzustellen, statt wissenschaftlich und ergebnisoffen zu untersuchen, was herauskommt, wenn diese Materialien kombiniert werden. Doch wer weiß: Vielleicht entdecken wir ja Porzellan –  oder zerbrechen es!

  • Anzeige